Neustart unter Corona-Bedingungen

Liebe Aktiv´ler

Die ersten sportaktiven Tage liegen nun hinter uns allen. Wir freuen uns sehr, Euch wieder zu sehen und blicken positiv in die sportliche Zukunft.

Unsere Abstands- und Hygienekonzepte funktionieren und Ihr verhaltet Euch vorbildlich.

Bisher haben wir auf das Buchen von Trainingsterminen auf der Trainingsfläche verzichtet. Dies wollen wir auch weiter so handhaben.

Aufgrund der Erfahrungen in den letzten Wochen möchten wir die Trainingseinschränkungen etwas lockern.

Es gibt ab sofort keine Begrenzung der wöchentlichen  Trainingseinheiten.

Eine Trainingseinheit ist auf maximal 90 Minuten festgelegt. Das Mitglied kann länger trainieren, wenn keine maximale Auslastung der Trainingsfläche besteht. Aus Fairness haben nachkommende Mitglieder immer Vorrang.

Bitte darauf achten, dass jedes zweite unbesetzt ist. Einige wenige Geräte bleiben gesperrt.

Für das Training im Studio gelten aktuell die folgenden Vorgaben an die Mitglieder:

  1. Das Betreten der Anlage mit COVID-19-Symptomatik und respiratorischer Symptomatik, d.h.  Erkältungszeichen, Grippesymptomen, akuter Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ist  untersagt.
  2. Die Mitglieder müssen sich nach Betreten des Fitnessstudios die Hände waschen oder desinfizieren.
  3. Wenn möglich in Sportbekleidung kommen. Die Umkleiden und Duschen stehen zur Verfügung. Die Abstandsregelung ist zwingend einzuhalten. Jede zweite Dusch ist gesperrt.
  4. Das Unterlegen großer, selbst mitgebrachter Handtücher (Mindestmaß 0,80 x 1,60m) ist obligatorisch. Wir stellen keine Handtücher zur Verfügung.
  5. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auf den Verkehrswegen und in den Umkleiden verpflichtend. Wir bitten darum diesen mitzubringen. Auf der Trainingsfläche und in den Kursräumen ist das Tragen freiwillig.
  6. Mitgliedsausweis mitbringen
  7. Der Check-In und Check –Out ist zwingend.
  8. Auf nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale ist zu verzichten.
  9. Der Wasserspender steht nicht zur Verfügung.
  10. Für gymnastische Übungen steht der akitv-Übungsraum im Untergeschoß immer dann zur Verfügung, wenn dort keine Gruppenangebote stattfinden. Auch dort sind immer die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Maximal 16 Personen gleichzeitig.
  11. Die Kontaktflächen aller Sportgeräte sowie weitere Kontaktflächen (bspw. Spinde, Ablagen etc.) sind nach jedem Gebrauch mit den bereitgestellten Mittel zu reinigen.
  12. Die Abstandsregeln sind einzuhalten und werden kontrolliert. Gegebenenfalls ist nur jedes zweite Gerät zu nutzen.
  13. vorgegebene Wegeregelungen sind zu beachten
  14. Aushänge zu den geltenden Hygienevorschriften sind unbedingt zu beachten.
  15. Eine Einschränkung der Trainingshäufigkeit gilt nicht mehr. Die Trainingseinheit ist auf maximal 90 Minuten festgelegt. Es kann länger trainiert werden, wenn keine maximale Auslastung der Trainingsfläche besteht. Nachkommenden Mitglieder haben dann immer Vorrang.
  16. Mit dem Betreten des BTG Sportzentrums erkenne ich die genannten Regeln an.

In diesem Zusammenhang weisen wir noch einmal darauf hin, dass dies nur die Ausführungsbestimmungen sind, an die wir uns halten müssen.

Weitere hilfreiche und vielseitige Informationen rund um das Corona-Virus und die Covid-19 Erkrankung finden Sie auf der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bereitgestellten Seite zum Infektionsschutz:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Anleitung zum richtigen Gebrauch von Mund-Nasen-Schutz-Masken

https://www.youtube.com/watch?v=oMlhnINiDDs

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2(Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) In der ab dem 30. Mai 2020 gültigen Fassung

§9 Sport

  • Untersagt sind der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampf-betrieb, soweit in den folgenden Absätzen nichts Abweichendes geregelt ist.
  • Ausgenommen von Absatz 1 sind der Sportunterricht (einschließlich Schwimmunterricht) der Schulen und die Vorbereitung auf oder die Durchführung von schulischen Prüfungen, sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen, das Training an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten und Landesleistungsstützpunkten mit besonderem Landes-interesse sowie das Training von Berufssportlern auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereit-gestellten Trainingseinrichtungen.
  • Der Betrieb von Tanzschulen ist zulässig, soweit sich die nicht-kontaktfreie Ausübung auf einen festen Tanzpartner beschränkt und im Übrigen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwi-schen Personen gewährleistet ist.
  • Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkeh-rungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Ge-sellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie in Warteschlangen) zwischen Perso-nen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören, sicherzustellen. Unter die-sen Voraussetzungen ist im Freien für Personen, die zu den in § 1 Absatz 2 genannten Grup-pen gehören, auch die nicht-kontaktfreie Ausübung ohne Mindestabstand sowie das Betreten der Sportanlage durch bis zu 100 Zuschauer bei sichergestellter Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 zulässig.
  • Beim Betrieb von Fitnessstudios sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.
  • Im Breiten- und Freizeitsport auf und außerhalb von öffentlichen oder privaten Sportanla-gen sind Wettbewerbe im Freien zulässig auf der Grundlage eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts nach § 2b. Absatz 4 gilt entsprechend. Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt.
  • Die folgenden weiteren Wettbewerbe sind zulässig: 1. Wettbewerbe in Profiligen, soweit die Vereine bzw. die Lizenzspielerabteilungen der Ver-eine sich neben der Erfüllung ihrer arbeitsschutzrechtlichen Hygiene- und Schutzpflichten auch verantwortlich für die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektions-schutzgesetzes zeigen und die für die Ausrichtung der Wettbewerbe verantwortlichen Stel-len den nach dem Landesrecht für Schutzmaßnahmen nach § 28 Absatz 1 des Infektions-schutzgesetzes zuständigen Behörden vor Durchführung der Wettbewerbe geeignete Infek-tionsschutzkonzepte vorlegen, 2. Wettbewerbe im Berufsreitsport und Pferderennen, wenn auf der Anlage die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt sind. Das Betreten der Wettbewerbsanlage durch bis zu 100 Zuschauer ist zulässig, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Ge-währleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Warteschlangen) zwischen Per-sonen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören, und zur Rückverfolgbar-keit nach § 2a sichergestellt sind. Es ist zu gewährleisten, dass durch die Austragung des Wettbewerbs im unmittelbaren Umfeld der Wettbewerbsanlage keine Ansammlungen verur-sacht werden. Im Rahmen des Wettbewerbs sind Rundfunk-Produktionen (TV, Radio, Inter-net) und dazu auch der Zutritt zu der Wettbewerbsanlage gestattet. § 10 Freizeit- und Vergnügungsstätten.

Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO NRW

VII. Fitnessstudios

  1. Kundenkontaktdaten sowie Zeitpunkt des Betretens und Verlassens des Fitnessstudios bzw. der Geschäftsräume sowie die Teilnahme an bestimmten Kursen sind – unter Einholen des Einverständnisses – nach § 2 a Absatz 1 der CoronaSchVO zu erheben. Gästen, die nicht zur Einhaltung der nachfolgenden Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechtes der Zutritt zu verwehren.
  2. Der Zutritt zum Studio ist so zu regeln, dass nicht mehr Kunden in das Studio gelangen als Plätze in den Kursräumen und Geräte nach den folgenden Regeln nutzbar sind. Ersatzweise ist als Maßstab pro 7 qm Fläche im Fitnessstudio nicht mehr als 1 Kundin/Kunde zuzulassen.
  3. Kundinnen und Kunden sowie Beschäftigte (jeweils inkl. Geschäftsinhaberin/-inhaber) mit Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen keinen Zutritt zum Fitnessstudio haben; Ausnahmen bei Beschäftigten sind nachärztlicher Abklärung möglich.
  4. Kundinnen und Kunden müssen sich nach Betreten des Fitnessstudios die Hände waschen oder desinfizieren(Bereitstellung Desinfektionsmittel mind. „begrenzt viruzid“).
  5. Einzelumkleiden sind bevorzugt zu nutzen. Sammelumkleiden sind unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 m zulässig. Die Nutzung von Duschen ist unter Einhaltung des Mindestabstands möglich. Die Einhaltung der Abstände ist vom Betreiber durch besondere Maßnahmen (Sperrung von Spinden, Duschen etc.) sicherzustellen.
  6. Die Nutzung Saunen, Whirlpools. Liege- und Wellnessschwimmbecken etc. ist bis auf Weiteres untersagt. Hallenschwimmbecken dürfen nur zum Bahnenschwimmen und zur Wassergymnastik mit 2 m Mindestabstand (außer Intensivtraining/anaerobes Schwellentraining) genutzt werden. Massagen sind nach den gesonderten Maß-gaben dieser Anlage zulässig.
  7. Zeitschriftenauslagen sind unter strengem Hygieneschutz zulässig. Eine Bewirtung darf nur unter Beachtung der entsprechenden Vorgaben für die Gastronomie (Reinigung von Geschirr, keine offenen Gefäße für Milch, Zucker etc.) erfolgen. Spielecken etc. sind bis auf Weiteres unzulässig.
  8. Selbstbedienung der Kundschaft an offenen Getränkespendern bleibt bis auf Weiteres unzulässig. Flaschenabgabe ist zulässig.
  9. Beratung von Kundschaft (z. B. Erstunterweisung, Ernährungsplanung, Trainingsplanung etc.) ist unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 m möglich.
  10. Das Ausüben von Sportarten mit unvermeidbarem Körperkontakt ist unzulässig. Ebenso unzulässig ist aufgrund der Aerosolbelastung jedes hochintensive Ausdauertraining (Indoor-Cycling, HIIT und anaerobes Schwellentraining).
  11. Bei Kursen ist der Zugang zum Kursraum so zu regeln, dass für jede Kundin/jeden Kunden ein Mindestabstand von 2 m in alle Richtungen gegeben ist.
  12. Fitnessgeräte sind so anzuordnen bzw. entsprechend abzusperren, dass der Abstand zwischen zwei gleichzeitig mit Kundinnen/Kunden besetzten Sportgeräten grds. mindestens 3,0 m beträgt (gesicherter Mindestabstand1,5 m zzgl. Bewegungsraum und Trainingsgerät). Gegebenenfalls ist nur jedes zweite Gerät zu nutzen.
  13. Über Geräteanordnungen und Bewegungsflächen ist eine Raumskizze zu erstellen, aus der sich die Abstände erkennen lassen. Diese ist vor Ort vorzuhalten.
  14. Beschäftigte müssen in allen Räumlichkeiten – soweit keine medizinischen Gründe entgegenstehen – eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Diese muss bei Durchfeuchtung gewechselt werden. Wiederverwendbare Mund-Nase-Bedeckungen müssen vor der nächsten Benutzung bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen wer-den. Trainerinnen und Trainer bzw. Kursleiterinnen und Kursleiter können – sofern dies zur Ausübung ihrer Tätigkeit erforderlich ist – unter Wahrung der Abstandsregeln auf eine Mund-Nase-Bedeckung verzichten.
  15. Das Unterlegen großer, selbst mitgebrachter Handtücher durch die Kundinnen und Kunden ist obligatorisch.
  16. Alle Kontaktflächen aller Sportgeräte sowie weitere Kontaktflächen (bspw. Spinde, Ablagen, Polster etc.) sind nach jedem Gebrauch mit einem fettlösenden Reiniger zu reinigen. Es erfolgt zudem eine der Besucherfrequenz angemessene regelmäßige Reinigung der Arbeitsflächen etc..
  17. Sportequipment wie Therabänder, Matten etc., mit denen die Kundinnen/Kunden in Kontakt kommen und deren Kontaktflächen schlecht zu reinigen sind, dürfen nicht zur Verfügung gestellt werden.
  18. In Sanitär- und Gemeinschafts-/Pausenräumen sind Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmal-handtücher zur Verfügung zu stellen. Die Räume sind in kurzen Intervallen (mind. zweimal täglich) zu reinigen. Es gilt hier ebenso der Mindestabstand untereinander.
  1. Alle genutzten Geschäftsräume (inkl. Einzelumkleiden etc.) müssen ausreichend belüftet sein. Abfälle müssen in kurzen Intervallen und ordnungsgemäß entfernt werden
  1. Die Beschäftigten werden in die vorgenannten Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allg. Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) unterwiesen, die Kundinnen und Kunden durch Hinweisschilder, Aushänge usw. über die einzuhaltenden Regeln informiert.

Abteilung Gesundheits- und Fitnesszentrum

Die Bielefelder Turngemeinde von 1848 e.V. hat ihr Angebot seit 1996 durch die Einrichtung des Gesundheits- und Fitnesszentrums erweitert. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Zentrums liegen im präventiven Herz-Kreislauf-Training und einem gezielten, orthopädisch ausgerichteten Muskeltraining. Das Mitglied steht bei uns im Mittelpunkt. Unsere Mitglieder sollen durch eine optimale und gesundheitsorientierte Betreuung in ihrer Entscheidung, fit und vital zu leben, von uns unterstützt werden. Vor diesem Hintergrund erstellt das qualifizierte Betreuerteam ein auf die körperliche Konstitution des Mitglieds abgestimmtes Bewegungsprogramm.

Informieren sie sich über unser Angebot.

Wir freuen uns auf Sie!

Über uns

In der heutigen bewegungsarmen und technisierten Zeit treten zunehmend Zivilisationskrankheiten auf. Vor diesem Hintergrund liegen die inhaltlichen Schwerpunkte des Gesundheits- und Fitneßzentrums im präventiven Herz- Kreislauftraining und einem gezielten, orthopädisch ausgerichteten Muskeltraining. Nach einem eingehenden Gesundheits- und Fitness-Check erhalten alle Teilnehmer einen individuellen Trainingsplan und eine ausführliche Einweisung in ihr Übungsprogramm. Den Mitgliedern stehen dafür funktionale, TÜV geprüfte Trainingsgeräte zur Verfügung. Der Erwärmungs- und Herz-Kreislaufbereich ist mit Puls gesteuerten Fahrrad- und Sitzergometern, Steppern, Crosstrainern und Laufbändern ausgestattet. Zum Krafttraining stehen für alle Muskelgruppen entsprechende Sequenztrainings- und Zuggeräte mit individuellen Einstellmöglichkeiten sowie ein Freihantelbereich zur Verfügung. Dehn-, Stabilisierungs- und Kräftigungsübungen für die Rumpfmuskulatur ergänzen das Übungsprogramm. Hierfür steht ein Mattenbereich mit Kleingeräten und Bauchtrainern zur Verfügung. Zum Betreuer-Team zählen Diplomsportwissenschaftler/Innen, Sport- und Gymnastiklehrer/Innen sowie ausgebildete Gesundheitstrainer/Innen und Studenten der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bielefeld. Die Gesundheitsorientierte und ganzheitlich ausgerichtete Trainingsmethodik des aktiv Fitness- und Gesundheitszentrum ist für alle Altersschichten geeignet. Da es sich bei dem aktiv-Studio um eine satzungsgemäße Abteilung  der Bielefelder Turngemeinde von 1848 e.V. handelt, sind alle Studiomitglieder automatisch Vereinsmitglieder. Es können somit, verschiedene weitere Sportangebote der BTG zusätzlich genutzt werden.